Biografische Schreibvarianten


Biografien erzählen einen menschlichen Lebensweg von Geburt an. Dabei steht immer der Erzählende im Vordergrund - mitsamt seiner Entwicklung, die vom allgemeinem Zeitgeschehen, äußeren Umständen und besonderen Ereignissen im Laufe seines Lebens geprägt wurde. Mittlerweile werden Biografien nicht mehr nur berühmten Persönlichkeiten zugeordnet. Alle Menschen sind Persönlichkeiten und haben etwas mitzuteilen und viele von Ihnen haben irgendwann auch den Wunsch, Erfahrungen, Erinnerungen und besondere Ereignisse aus ihrem Leben schriftlich festzuhalten.

Biografische Romane beinhalten nicht ausschließlich nur Tatsachen, sondern auch selbst Erdachtes. Daraus kann sich ein spannender Roman entwickeln.

Lebenserinnerungen beschreiben einzelne Ereignisse oder ausgewählte Abschnitte aus dem Leben, nie den gesamten Lebensweg und auch nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge. Hier steht immer das "Ich" einer Person und ihre Entwicklung im Vordergrund.

Memoiren sind Lebenserinnerungen, die meistens chronologisch den fortlaufenden Lebensweg beschreiben. Im Vordergrund stehen dabei äußere Ereignisse, die eine Person geprägt haben, zum Beispiel Zeitepochen mit politischen, wirtschaftlichen und familiären Hintergründen.

Erfahrungsberichte finden immer Interesse - auch in der Öffentlichkeit. Sie helfen nicht nur dem Erzählenden, sondern auch den Lesern, sich zu orientieren, etwas neu auszuprobieren, aufzuarbeiten, Gutes zu vervollständigen und weniger Gutes zu reduzieren oder ganz abzulegen. Somit werden erzählte Lebenserfahrungen oft zu einer Art "Lebenshilfe".

Erzählungen aus Beruf, Hobby, Alltag, Geschäfts-, Urlaubs- oder Erlebnisreisen. Überall gibt es immer wieder mal etwas, was sich lohnen würde, aufgeschrieben zu werden - leider tut man es selten oder nie. Das ist Schade, weil sich gerade in diesen Erzählungen so viel Potenzial für schöne Geschichten befindet. Auch überlieferte Erzählungen, von denen Eltern und Großeltern schon erzählt haben, sind fast jedem von uns noch im Gedächtnis. Damit wir uns im Alter auch noch daran erinnern, erfreuen und unseren Enkeln davon erzählen können, lohnt es sich, diese Erzählungen schriftlich festzuhalten.

Chroniken, wie zum Beispiel Stadt- oder Dorfchroniken, Chroniken von Unternehmen, Vereinen, Institutionen oder der Lebenslauf einer Person - alle haben etwas gemeinsam: die Dokumentation ihrer Entwicklung. Liegen Ihnen die Daten der Entwicklungsgeschichte Ihres Projektes bereits vor, kann die Dokumentation beginnen. Dabei wird nicht nur die Reihenfolge des Zeitgeschehens berücksichtigt, auch Fotos und zusätzliche Kurzberichte, Erklärungen und Aussagen von Zeitzeugen können mit eingearbeitet werden.